Aktuelle Werke

Shadowrun: Nachtmeisters Erben

Am Abgrund der Unendlichkeit

Tarean - Sohn des Fluchbringers
(10-Jahre-Jubiläumsedition)


Tarean - Erbe der Kristalldrachen
(10-Jahre-Jubiläumsedition)


Tarean - Ritter des Ersten Lichts
(10-Jahre-Jubiläumsedition)


Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Der Weltenfinder - Die zweite Reise ins Wolkenmeer

Star Trek - Prometheus 1: Feuer gegen Feuer

Star Trek - Prometheus 2: Der Ursprung allen Zorns

Star Trek - Prometheus 3: Ins Herz des Chaos

Als Wes Andrews

Frontiersmen Civil War: Die komplette Staffel


Cover "Tarean - Erbe der Kristalldrachen"

Tarean -
Ritter des Ersten Lichts
Fantasy-Roman
Bernd Perplies
Egmont/Lyx, Nov. 2009
ISBN: 978-3802582462
476 S., broschiert
Preis: EUR 12,95

 

 

Tareans Tagebuch - 22. Viermond

Heute in den Morgenstunden hieß es am Rand des Kraters, der einst At Arthanoc war, Abschied nehmen. Janosthin wird sich Câch'drokk und den übrigen Steinernen anschließen. Jetzt, da At Arthanoc geschleift ist und keine Gefahr mehr darstellt, ist sein Dienst als Hüter hier vorüber. Er wird zu dem Kristalldrachenstein zurückkehren, der unweit von Tiefgestein steht, und diesem erneut als Wächter dienen. Nach der Rückkehr der Kristalldrachen in unsere Welt hat diese Aufgabe nun endlich auch einen Sinn über die bloße Pflege eines verwitterten, von der Alten Macht durchdrungenen Steins hinaus.

Iegi wird unterdessen mit Nieldir und den anderen Vogelmenschen nach Airianis gehen. Ich fühle mit meinem Freund. Mit dem toten Shariik im Gepäck wird man ihm wohl kaum den Empfang bereiten, der ihm eigentlich gebühren würde. Ich fürchte, er wird diesmal richtigen Ärger bekommen. Der ehemalige Himmelsmarschall Shiraik ist kein Mann, der den Tod seines Sohnes einfach so ungesühnt lassen wird, zumal er irgendwie ja doch dem Ungehorsam Iegis geschuldet ist, der die Vogelmenscheneskorte, die sein Vater Ieverin schickte, mit in die Glutland zerrte, statt in ihrer Mitte heim nach Airianis zu fliegen, wie er es eigentlich sollte. Ich hätte Iegi gerne geholfen, wäre mit ihm zu den Vogelmenschen gereist, um für ihn zu sprechen - aber er sagte, dass ein Prinz für seine Taten selbst gerade zu stehen habe und sich nicht hinter einem anderen, und möge er es noch so gut meinen, verstecken dürfe. Ich glaube aber, er sagte dass nur, um es mir leichter zu machen. Denn eigentlich muss ich doch in den Cerashmon, um meine wundervolle, arme Moosbeere zu den Ihren zu bringen und dort zur letzten Ruhe zu betten. Ach Moosbeere .

Es ist so traurig, mitzuerleben, wie unsere Gemeinschaft zerbricht. Moosbeere ist tot, Fenrir ist tot, Janosthin geht nach Tiefgestein, Iegi nach Airianis. Wenigstens Auril, Bromm und Haffta sind noch bei mir und begleiten mich nach Westen. Ich wüsste nicht, was ich ohne meine Freunde anfangen sollte. Und so hoffe ich einfach, auch Iegi in zwei Monden wiederzusehen. Ich hoffe es wirklich.

zurück